Bit-Bots auf der German Open

In der ersten Maiwoche war es für uns wieder Zeit für die German Open, die deutsche Meisterschaft im RoboCup. Am Montag räumten wir unser Labor noch einmal richtig auf damit wir auch nichts vergessen. Am Dienstag packten wir die letzten Sachen ein und traten die Reise nach Magdeburg an. Nach letzten Einkäufen vor dem Feiertag, machten wir es uns im Hotel neben unseren Robotern gemütlich und verbrachten den restlichen Tag und Teile der Nacht damit zu programmieren.

Am Mittwoch durften wir die Messehalle betreten und verinnahmten direkt das Feld für uns indem wir Davros, unseren Vision Roboter (siehe Bild) auf das Feld stellten mit einer Konstruktion von Wäscheleinen um aus möglichst vielen Winkeln Bilder vom Feld machen zu können. Die Wäscheleinen wurden dabei benutzt um die genaue Position von Davros bestimmen zu können ohne immer mühselig ein Maßband verwenden zu müssen


Die aufgenommenen Bilder werden bald verwendet verschiedene Ansätze für einen visuellen Kompasses zu evaluieren. Dabei werden markante Punkte im Hintergrund des Spielfeldes verwendet um die eigene Orientierung zu bestimmen um sicher auf das richtige Tor zu schießen.

Als Davros das Feld wieder verließ haben wir uns mit unseren regulären Robotern auf das Feld gestellt und das Aufstehen mit den Robotern geübt.

Gleichzeitig waren wir aber auch nicht untätig in der Softwareentwicklung. Unsere Taktik war nicht ausreichend getestet und es gab einige Schwierigkeiten zwischen der Interaktion von unseren verschiedenen Software Modulen. Die Probleme konnten wir leider nicht abschließend lösen bis zu unserem ersten Spiel am Freitag gegen die WF Wolves. Da diese aber mit ähnlichen Schwierigkeiten zu kämpfen hatten, konnten wir dieses Spiel mit einem 0:0 Unentschieden beenden. In den folgenden Spielen hatten wir leider weniger Glück und wir verloren ein paar Spiele, machten aber ständig Fortschritte in allen Bereichen.

So kam es zum letzten Spiel der Gruppenphase. Die WF Wolves hatten ihr letztes Spiel verloren und waren damit auf der selben Punktzahl wie wir für die Gruppenphase. Gegen Rhoban FC, den amtierenden Weltmeister aus Frankreich, der super gespielt hatte auf dieser Meisterschaft, konnten wir uns leider nicht all zu große Hoffnungen machen. Wir mussten also darauf hoffen über das Torverhältnis doch noch gegen die WF Wolves zu gewinnen und damit den Einzug in das Halbfinale zu schaffen. Nach der ersehen Spielhälfte machte sich leichte Resignation breit. Doch das Glück war auf unserer Seite. In der zweiten Hälfte hatte Rhoban FC mit Netzwerk Problemen zu kämpfen und schaffte es nicht noch genügend Tore zu schießen um uns den Einzug in das Halbfinale zu verwehren.
Das Halbfinale fand gegen das chinesische Team ZJUDancer statt und die kleineren Roboter spielten flott um uns herum und wir waren leider nicht in der Lage zu gewinnen.
Nach dem Halbfinale blieben uns noch ein paar Stunden Zeit in der Messehalle und wir trafen letzte Vorbereitungen um uns einerseits auf ein mögliches Elfmeterschießen im Spiel um den dritten Platz vorzubereiten und andererseits Motoren zu reparieren und unsere Taktik zu optimieren.
Im Spiel um den dritten Platz spielten wir gegen Starkit. Starkit ist ein russisches Team aus Moskau, dass Roboter und Software von Rhoban FC gekauft hat.
In diesem Spiel konnten wir noch einmal reflektieren wie weit wir gekommen sind auf dieser Meisterschaft. Von einem Spiel in dem unsere Taktik so unausgereift war, dass wir kaum in der Lage waren auf das Feld zu laufen bis hin zu einem Torwart der den Ball aus dem Gefahren Bereich vor seinem Tor gedribbelt hat und Stürmern die den Ball nach vorne spielten ungehindert von den Zweikampfversuchen der gegnerischen Verteidiger. Auch wenn unser Stürmer dann hingefallen ist und leider kein Tor machen konnte, sind wir trotzdem stolz auf unsere Leistung im letzten Jahr und sind glücklich über unseren vierten Platz, mit dem wir nur knapp keine Medaille bekommen haben. Wir freuen uns darauf die jetzt anstehenden Wochen zu nutzen und letzte Vorkehrungen für die Weltmeisterschaft treffen zu können um dort hoffentlich gut abschneiden zu können.

In ein Youtube Video haben wir eine kleine Zusammenfassung vorbereitet.

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.