2020 – Ein Rückblick

Das Jahr kommt langsam zu einem Ende, und noch immer ist die Situation ganz anders, als wir sie uns wünschen würden. Aber so eine Pandemie verschwindet nun mal nicht von einem Tag auf den anderen, und so tun wir unser Bestes, uns mit der Situation zu arrangieren – alle zusammen, bei sich zu Hause.

Mittlerweile haben wir uns damit abgefunden, dass persönliche Treffen, gemeinsames Arbeiten am Roboter und Teambuilding-Events fürs erste ausbleiben müssen. Zwar fehlt die Laboratmosphäre, das von der Arbeit ablenken lassen, weil auf der anderen Seite des Raumes lautstark über die Farbpalette des Imagetaggers diskutiert wird oder die helfende Hand, wenn man mal wieder nicht gleichzeitig Bauteil, Lötzinn und Lötkolben festhalten kann, aber trotzdem merken wir immer wieder, dass unser Team von mehr zusammengehalten wird, als nur den Treffen im Labor. Inzwischen haben wir viele Lösungen gefunden, um trotzdem im Kontakt zu bleiben und den Laboralltag so normal wie möglich weiterzuführen. Über Discord treffen wir uns inzwischen zwei mal pro Woche, einmal, um uns über das Wochengeschehen und unseren Fortschritt auszutauschen, und ein zweites Mal, um gemeinsam an unserem Code zu arbeiten. Bei digitalem Pair-Programming und den gelegentlichen Verzweiflungsrufen oder Freudenschreien aus dem Voicechat fühlt es sich fast wie im echten Labor an. Gemeinsam konnten wir so viele komplexe Probleme lösen und unsere Roboter noch besser auf die nächsten Wettkämpfe vorbereiten.

Aber auch, wenn wir schon viel erreicht haben und die (digitale) Bitbots-Weihnachtsfeier bald vor der Tür steht, ist es für dieses Jahr noch nicht ganz geschafft. Bevor wir uns in die wohlverdienten Weihnachtsferien begeben können, steht an diesem Wochenende noch ein letzter Integrationstest für dieses Jahr an. Vor allem, weil wir so viele Sachen im Moment nur im Simulator testen können, ist dieser Termin noch einmal besonders wichtig für uns, um einmal alle Komponenten gemeinsam auf dem Roboter zu sehen. Da wir uns natürlich auch dabei nicht treffen dürfen, werden wir versuchen, auch diesen Test über eine Videokonferenz durchzuführen. Dafür ist natürlich vor allem die Kommunikation zwischen dem Team und dem Mitglied im Labor wichtig, aber wir sind zuversichtlich, dass das ganz gut klappen wird.

Auch, wenn das Jahr für uns noch nicht ganz rum ist, möchten wir euch an dieser Stelle schon frohe Weihnachten und einen guten Start in das neue Jahr wünschen. Bleibt gesund!

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.